Freitag, 10. August 2012

Blick aus dem Sommerloch

Nur noch 1 Woche bis zum Start der Premier League. Die Entzugserscheinungen konnten von der EURO ein bisschen gedämpft werden, vom Olympischen Fußballtunier allerdings, na lassen wir das. Dazu kamen noch 3 Testspiele der Gunners, die zum Teil gar nicht so schlecht anzusehen waren. Was einige Untergangspropheten nicht davon abgehalten hat, das Team, den Trainer und den Vorstand verbal zur Hölle zu schicken. Ich verstehe diese "Supporter" nicht wirklich. Natürlich läuft auch bei Arsenal nicht immer alles rund. Wir haben jetzt schon lange nichts gewonnen (ich lassen den Liebherr Memorial Pokal einmal dezent unter den Tisch fallen), der Umbau des Teams nach Henry ist mit dem Abgang von Fabregas endgültig gescheitert und wir haben in Old Trafford und San Siro wirklich demütigende Niederlagen erlitten. Aber auf der anderen Seite, spielen wir wieder Champions League, die Einkäufe seit letztem Sommer sind, von Park einmal abgesehen, lauter Verstärkungen. Wie sich Podolsky, Giroud und Cazorla einfügen wird man zwar erst sehen, aber auf den ersten Blick haben wir drei Top Leute geholt.

Einen Schatten wirft natürlich das Verhalten unseres Kapitäns auf diesen schönen Sommer. Ein Angestellter der sich so eine Entgleisung leistet gehört eigentlich fristlos entlassen. Da wir allerdings einen zweistelligen Millionenbetrag erhalten, wenn wir den charakterlosen Niederländer verkaufen, bleibt uns nichts anderes übrig als gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Und wie als ob das nicht genug wäre hat sich auch noch unser Usbekischer Lieblingspate zu Wort gemeldet und in salbungsvollem Ton erklärt, wie besorgt er nicht ist. Das ich nicht lache. Ich habe es glaube ich schon einmal erwähnt, aber tue es gerne wieder, mir ist Kronke beim A***h lieber als die Usmanov beim Gesicht. Und trotzdem der Mann nichts vorzuweisen hat, außer beim Zerfall der Sowjetunion ein Vermögen gemacht zu haben, gibt es sogenannte Fans die auf seine verbalen Schleimerein hereinfallen.
Auch Walcott will sich noch nicht binden, was für einen Spieler von seiner Leistungsfähigkeit kühn ist. So sehr ich ihn schätze und so sehr er auch eine Ikone bei Arsenal werden könnte, so wirklich berauschend viel hat der junge Mann noch gezeigt. Und ob er so gut ist, dass wir ihn zu einem unserer Best bezahlten Spieler machen sollten, glaube ich auch nicht.

Für den Kanonier geht es jedenfalls zunächst nach Köln um sich live und in Farbe anzusehen, wie sich unser Team so macht. Davon wird es dann wieder ein paar Zeilen geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten